Schülerforschungszentrum Hohenwestedt

 

MINTeinander 

MINT-Projekte verwirklichen

 

MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik und fasst all diejenigen Wissenschaftsbereiche zusammen, die uns erlauben, die Welt von heute zu verstehen und die Welt von morgen zu gestalten.

 

Du lieferst die Projektidee,

wir die Voraussetzungen für ihre Umsetzung,

 

denn wir bieten dir durch unser Netzwerk mit universitären und außeruniversitären Forschungseinrichtungen sowie Unternehmen vor Ort nicht nur die notwendige Expertise. Auch die Ausstattung der dem SFZ zur Verfügung stehenden Räumlichkeiten ermöglicht dir das eigenständige Forschen mit Gleichgesinnten aller Klassenstufen. Motivierte MINTpaten und im Herzen jung gebliebene MINTcoaches freuen sich darauf, dich auf dem Weg in die Welt der Wissenschaft zu begleiten.

Erfolge 2023

Helen Grit Hansen und Maybritt Horstmann beim SolarCup 2023 in Glücksburg

30.11.2023     Jugend forscht - Wir sind mit dabei!

Heiko Wasmund und Lenja Lemster starten in diesem Jahr für das SFZ bei Jugend forscht! 

16.09.2023     2. Platz beim Bundeswettbewerb "SolarMobil" in Dortmund

Auch beim Bundeswettbewerb in Dortmund konnten sich Helen Grit Hansen (8a) und Maybritt Horstmann (8b) durchsetzen und den 2. Platz belegen.

09.07.2023     1. Platz beim SolarCup in Glücksburg

Helen Grit Hansen (7c) und Maybritt Horstmann (7c) siegten am 09.07.2023 mit ihrem Solarmobil „Dragonfly“ in der Klasse Ultraleicht A des SOLARCUPS 2023 in Glücksburg und bereiten sich nun auf den Landeswettbewerb in Dortmund vor.

12.05.2023     LüttING - Wir sind mit dabei!

Das LüttING Projekt von Xavius Koslowski (9a) und Connor Radtke (9a) konnte sich vor der Fachjury behaupten und erhält eine entsprechende Förderung. Zur Umsetzung erhalten Sie fortan jedoch tatkräftge Unterstützung vom WPU MINT. 

Ausstattung des SFZ

Mathematik - Informatik - Biologie - Chemie - Physik - Technik

Als Gymnasium mit angeschlossener Gemeinschaftsschule sind wir in der Lage, an unserer Schule das gesamte MINT-Spektrum abzudecken, was dem SFZ zu Gute kommt und vieles möglich macht. So erhältst du bei uns Unterstützung von der Projektidee bis Wettbewerbsteilnahme, egal ob im Rahmen von Jugend forscht, der Internationalen BiologieOlympiade oder lüttING.

Robotik mit dem mBot2

Vor dem Hintergrund der zunehmenden Digitalisierung bildet das Programmieren eine Kernkompetenz, die du im SFZ durch das physical computing als Schnittstelle zwischen Programmcode und realer Welt auf spielerische Art und Weise entwickeln kannst. Dazu steht dir der moderne Bildungsroboter mBot2 von makeblock zur Verfügung, der aufgrund seiner vielfältigen Sensoren und Spracherkennung sowie seiner exakten Fahrmanöver und Netzwerkfähigkeit keine Wünsche offen lässt. Ob Roboterballett oder Fußballspiel, die Fähigkeit der mBots zur Interaktion untereinander lässt deiner Fantasie freien Raum. Bei der Programmierung hast du dabei die Wahl zwischen einer intuitiven Block- und einer textbasierten Phython-Codierung. Durch die Verwendung von im DIY-Bereich üblicher Hardware lässt sich der mBot zudem mit selbstentworfenen Bauteilen erweitern, was sicherlich auch dein Bastlerherz höherschlagen lässt.

3D-Druck, CNC-Fräse & Lasercutter

Im SFZ stehen dir moderne Fertigungsverfahren zur Verfügung, mithilfe derer du eigene Bauteile und Prototypen nach deinen Vorstellungen zum Leben erwecken kannst. Aktuell wird beispielsweise im Rahmen eines lüttING-Projektes ein HORST konstruiert. Da wir uns aktuell noch in der Qualifizierungsphase befinden, können wir euch aber erst Ende Mai verraten, worum genau es sich dabei handelt. Doch eines sei bereits verraten: Das Projekt erfährt professionelle Unterstützung von Dr. rer. nat. Tobias Steinhoff und Jan Fleer, dem technischen Leiter des GEOMAR Helmholtz Zentrums für Ozeanforschung, worüber wir uns sehr freuen.

Auflicht-, Durchlicht-, Phasenkontrast- & Fluoreszenzmikroskopie

Ohne Möglichkeiten der Vergrößerung wäre Wissenschaft nicht möglich - und diese Möglichkeiten sind vielfältig: Ob mittels Auflicht- oder Durchlicht-, Phasenkontrast- oder Fluoreszenzmikroskopie, tauche ein in die dem menschlichen Auge verborgene Welt auf zellulärer Ebene und entdecke - wie Goethe es einst so schön formulierte - was unsere Welt im Innersten zusammenhält.

 

Laufende Projekte

 

HORST - ein von Xavius (10a) und Connor (10a) im SFZ entwickeltes System, das in der Lage ist, in heimischen Gewässern - vorwiegend in schleswig-holsteinischen Seen, aber auch in der Ostsee - in unterschiedlichen Wassertiefen (bis maximal 50m) Umweltfaktoren zu messen und Wasserproben zu entnehmen, damit diese später genauer analysiert werden können.  

Die Konstruktion erfolgt im Schuljahr 2023/24 mithilfe von Schülerinnen und Schülern aus dem WPU MINT dank der Förderung durch lüttING. 

Für das Schuljahr 2024/25 ist dann die Teilnahme bei Jugend forscht geplant. 

Aktive Unterstützung erhält dieses Projekt durch seinen Kooperationspartner, das GEOMAR Helmholtz Zentrum für Ozeanforschung in Kiel, namentlich von Jan Fleer, dem Technischen Leiter des GEOMAR, und Dr. Steinhoff.

Aktuelle Workshops

Hier finden sich Workshops, die 2024 im Schülerforschungszentrum angeboten werden. Vielleicht ist etwas für dich dabei - und vielleicht inspirieren sie dich ja sogar zu einem eigenen Projekt...

Fluoreszenzmikroskopie im Januar 2024

Termin:                      12. Januar 2024, Einzeltermine

Klassenstufe:            alle Klassenstufen       

Veranstaltungsort:   SFZ 

Kursleitung:               Ivonne Behrends

Kostenbeitrag:          nein

Status:                       ausgebucht! 

Kursbeschreibung:

Erlebe die Faszination der Fluoreszenzmikroskopie, indem du Einzeller zum Leuchten bringst und faszinierende Bilder von ihnen anfertigst. 

            

Rebhuhn-Monitoring im Februar/März 2024

Termin:                       richtet sich nach dem Wetter!

Klassenstufe:            alle Klassenstufen       

Veranstaltungsort:   Gnutz - eigene Anreise 

Kursleitung:               Ivonne Behrends 

Kostenbeitrag:          nein

Status:                       ausgebucht! 

Kursbeschreibung:

"Das Rebhuhn ist als ehemalige Charakterart der schleswig-holsteinischen Agrarlandschaft selten geworden und in einigen Gemarkungen sogar ganz verschwunden. Grund genug, sich [...] näher mit diesem Feldhuhn zu beschäftigen, mehr über dessen Situation im Aukrug herauszufinden und sich anschließend durch spezielle Maßnahmen für den Rebhuhnschutz einzusetzen, um dessen Bestand zu stärken." (Naturschutzring Aukrug e.V.; Jahresbericht 2023).

 

Fledermaus-Winterzählung im März 2024

Termin:                       15. oder 22.03.2024

Klassenstufe:            alle Klassenstufen       

Veranstaltungsort:   Angaben folgen 

Kursleitung:              Inka Harms 

Kostenbeitrag:          nein

Status:                       ausgebucht 

Kursbeschreibung:

Wasserfledermäuse, Fransenfledermäuse und Braune Langohren nutzen die unterirdischen Stollen im Naturpark Aukrug für ihren mehr als sechs Monate andauernden Winterschlaf. Einmal im Jahr werden Maßnahmen getroffen, um das Klima in den Stollen zu verbessern, den Tieren genügend Unterschlupf zu bieten und sie im Rahmen einer Bestandsaufnahme zu zählen. Dies könnte deine Chance sein, Fledermäusen mal ganz nah zu kommen...

 

Die Geschichte unserer Haustiere im April 2024

Termin:                       26.04.2024, 15-17 Uhr

                                    Die Schüler/innen können ab 14:30 gebracht                                     und zwischen 17:15 und 18:00 Uhr abgeholt werden.

Klassenstufe:            5-7       

Veranstaltungsort:   Arche Warder - Zentrum für alte Haus- und Nutztierrassen 

Kursleitung:               Ivonne Behrends/Alicia Thomsen

Kostenbeitrag:          14€

ACHTUNG:                An- und Abreise in Eigenregie! 

Kursbeschreibung: 

Gemeinsam begeben wir uns im neuen Besucherzentrum der Arche Warder, dem DOMESTICANEUM, mithilfe einer multimedialen Ausstellung auf eine spannende Reise durch die Geschichte der Menschheit und ihrer Haustiere. Die dort ausgestellten Epochen erforschen wir anhand thematischer Experimente, um herauszufinden, was in der jeweiligen Zeit wichtig war und welche Rolle die Haustiere dabei gespielt haben. Der direkte Tierkontakt kommt dabei selbstverständlich nicht zu kurz, indem wir auf einem Rundgang durch den Park mehrere Haustierrassen kennenlernen, die uns die Auswirkungen ihrer jahrtausendelangen Entwicklungsgeschichte verstehen lassen.

Anmeldungen bitte per Mail an ivonne.behrends@schule-sh.de!

 

Forensische Entymologie im Mai 2024

Termin:                       17.05.2024, 14:00-17:00 Uhr 

Klassenstufe:            5-8

Veranstaltungsort:   SFZ 

Kursleitung:               Ivonne Behrends

Kostenbeitrag:          nein

Kursbeschreibung:

Wusstest du, dass sich mithilfe von Insekten Kriminalfälle lösen lassen? Forensische Entymologen sind der Lage, mithilfe ihres Fachwissens über Insekten die Liegezeit vo Leichen, deren Todesursache und sogar Todesumstände zu ermitteln. Wie das funktioniert, erfährst du im Rahmen dieses Workshops. 

Anmeldungen bitte per Mail an ivonne.behrends@schule-sh.de!

 

Löten für Anfänger im Juni 2024

Termin:                       07.06.2024, 15:00-17:00 Uhr 

Klassenstufe:            5-6

Veranstaltungsort:   Bioraum 2 

Kursleitung:               Wladimir Retrovski

Kostenbeitrag:          nein

Kursbeschreibung:

Hast du Interesse daran, die Grundlagen des Lötens zu erlernen, um eigene technische Projekte zu realisieren? Dann ist dieser Workshop perfekt für dich. 

Anmeldungen bitte per Mail an ivonne.behrends@schule-sh.de!

 

Faszination Wachs im September 2024

Termin:                       Angaben folgen! 

Klassenstufe:            5-8

Veranstaltungsort:   SFZ 

Kursleitung:               Ivonne Behrends

Kostenbeitrag:          nein

Kursbeschreibung:

In der griechischen Mythologie befestigten Dädalus und sein Sohn Ikarus mit Wachs Federn an ihren Armen, um wie Vögel zu fliegen. Ikarus kam der Sonne jedoch zu nahe, sodass das Wachs schmolz; er stürzte ab und ertrank im Meer...

Wachs als vielseitig genutzter Rohstoff beschäftigte die Menschen seit jeher. Im alten Ägypten wurden die Mumien mit Wachsfarben eingefärbt, in Griechenland dienten Wachstafeln einst als Schreibgrundlage. Doch auch als Siegel für Briefe, im Form von Kerzen, als Polituren und Imprägnierungen sowie in der Heilkunde spielten und/oder spielen sie eine bedeutende Rolle. Daher werden wir uns im Rahmen dieses Workshops intensiver mit diesem Gemisch aus Kohlenwasserstoffen befassen, indem wir die chemischen Grundlagen erarbeiten, in die Geschichte der Wachse eintauchen, deren ökologisches Potential analysieren und Wachs nutzen, um unsere eigenen Kerzen herzustellen. 

Anmeldungen sind noch nicht möglich!

 

3D-Druck im Oktober 2024

Termin:                       Angaben folgen! 

Klassenstufe:            5-8

Veranstaltungsort:   SFZ 

Kursleitung:               Angaben folgen!

Kostenbeitrag:          nein

Kursbeschreibung:

Lerne die Möglichkeiten des 3D-Drucks kennen und drucke dir deinen eigenen, selbst designten Schlüsselanhänger.

Anmeldungen sind noch nicht möglich!

 

Schokoladenworkshop im Dezember 2024

Termin:                       Angaben folgen! 

Klassenstufe:            5-10

Veranstaltungsort:   SFZ 

Kursleitung:               Ivonne Behrends

Kostenbeitrag:          nein

Kursbeschreibung:

Begleite uns auf dem Weg von der Kakaoschote bis zur selbst hergestellten Schokolade, erforsche das Phänomen der „fleckigen Schokolade“ und prüfe mit uns den Schokoladenkonsum der Hohenwestedter aus ökologischer Perspektive.

Anmeldungen sind noch nicht möglich!

 

Forschungsreise 2024

Vom 15. bis 18. Juli 2024 werden wir im Rahmen unserer jährlichen Forschungsreise mit einem Traditionssegler von 1935 in See stechen, um in Begleitung eines erfahrenen Meeresbiologen die Flora und Fauna der Ostsee zu erforschen. Insgesamt warten auf dem 19 Meter bzw. mit Klüver 25 Meter langen 2-Mast Gaffelketsch „Platessa von Esbjerg“ zehn Kojen darauf, von abenteuerlustigen Jungforschern (Klasse 5 bis 12) erobert zu werden.

ausgebucht!

Segeln mit der „Platessa von Esbjerg“ auf der Ostsee...

Gesegelt wird auf der Ostsee. Diese verdankt ihren Namen den Germanen, die sie der „Westsee“, die mittlerweile aber nur noch als Teil der Nordsee bekannt ist, gegenüberstellten. Gehalten hat sich dieser Name jedoch nur im deutschsprachigen Raum. In anderen Ländern spricht man vom Baltischen Meer. Dieses ist noch ein ganz junges Meer, entstand es doch erst im Zuge der letzten Eiszeit. Mit einer Fläche von nur 413.000 km2 und einer maximalen Tiefe von 459m im westlichen Gotlandbecken unterscheidet es sich zudem deutlich von anderen Meeren.
Im Vergleich dazu erreicht der Pazifische Ozean im berühmten Marianengraben immerhin eine maximale Tiefe von 11.000m. Darüber hinaus sorgt ein Flaschenhalseffekt dafür, dass einerseits der Austausch mit dem Salzwasser der Nordsee deutlich eingeschränkt ist und andererseits viele Süßwasser führende Flüsse in die Ostsee münden. Diese Kombination macht die Ostsee zum weltweit größten Brackwassermeer, also einem Meer mit einem reduzierten Salzgehalt von nur 1,5 bis 1,9% an der Ostküste Schleswig-Holsteins, was die Tier- und Pflanzenwelt vor ganz besondere Herausforderungen stellt.
Welche das sind und welche Pflanzen und Tiere sich diesen Herausforderungen stellen, werden wir im Rahmen der Forschungsreise herausfinden. Dazu lernen wir nicht nur wissenschaftliche Arbeitsmethoden kennen, sondern nehmen auch selbst diverse Proben, um diese mit dem Equipment des Schülerforschungszentrums zu analysieren. An Bord wird aber natürlich nicht nur geforscht. Als Team setzen wir im wahrsten Sinne des Wortes zusammen die Segel. Darüber hinaus laden fremde Häfen und Städte dazu ein, während der Landgänge von uns entdeckt zu werden. Und auch das gemeinsame Kochen und das gemütliche Beisammensein am Abend, um Spiele zu spielen oder die Erlebnisse des Tages Revue passieren zu lassen, sorgen für ein ganz besonderes Reiseerlebnis. Die Kosten für diese Reise belaufen sich auf ca. 280 €.

Bei Interesse an der Forschungsreise 2024 kannst du dich gern persönlich oder per Mail (ivonne.behrends@schule-sh.de) bei Frau Behrends melden.

Ivonne Behrends & Bastian Dietl

Bewerbungsfristen

30.11.2023    Jugend forscht

 

Du möchtest dich dem SFZ-Team anschließen und zeigst 

Interesse an MINT-Themen, 

Motivation zum eigeninitiierten Lernen und selbstständigen Arbeiten, 

Bereitschaft zur Zusammenarbeit und Unterstützung anderer 

sowie Verantwortungsbewusstsein im Umgang mit der Ausstattung des SFZ? 

Dann melde dich bei uns! 

 

Öffnungszeiten des Schülerforschungszentrums 

Dienstag, 13:00 bis 15:20 Uhr, Bastian Dietl
bastian.dietl @ schule-sh.de

Donnerstag, 13:00 bis 15:20 Uhr, Ivonne Behrends
ivonne.behrends @ schule-sh.de