Aktion #LichtZeigen (Januar 2022)

Der 27. Januar ist der Internationale Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust. Heute vor 77 Jahren befreiten russische Soldaten das Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau.

Die Erinnerung an den Holocaust wachzuhalten ist eine Aufgabe, die auch die Schulen leisten. Wir an der SHG tun dies selbstverständlich ebenfalls. In diesem Jahr beteiligen wir uns an der Aktion #LichtZeigen.

Aus einem Brief der Ministerin zum Holocaust-Gedenktag und der Aktion #LichtZeigen:

Die Schrecken des Nationalsozialismus vermitteln die Schulen nicht allein durch Faktenwissen, sondern auf ganz unterschiedliche Art und Weise in ihrer Schulgemeinschaft. Der Freundeskreis der Erinnerungsstätte Yad Vashem und die Kieler Nachrichten haben in Kooperation mit dem Zentralrat der Juden in Deutschland und Yad Vashem dieses einzigartige Projekt ins Leben gerufen, um ein Zeichen gegen Hass und Gewalt zu setzen. Unter dem Motto #LichtZeigen wird anlässlich des heutigen Holocaust-Gedenktags überall in Kiel, Schleswig-Holstein und darüber hinaus das ikonische Foto des Chanukka-Leuchters der Familie Posner zu sehen sein. Das Foto entstand 1931 in Kiel, der Leuchter selbst ist heute ein Ausstellungsstück in der Holocaustgedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem. Rahel Posner, die Frau des Kieler Rabbiners Dr. Akiba Posner, fotografierte 1931 den Chanukka-Leuchter der Familie aus dem Fenster ihrer Wohnung am Sophienblatt und vor dem Hintergrund der Hakenkreuzflagge am gegenüberliegenden Gebäude. Rabbi Posner schrieb einen offenen Brief an die Lokalzeitung, in dem er sich gegen den Hass und die Ausgrenzung der Juden in der Stadt wandte. Da die Anfeindungen immer größer wurden, verließen Posner und seine Familie sowie die meisten Mitglieder der jüdischen Gemeinde Kiels das Land und gingen ins Ausland. Dr.  Posner war der letzte Rabbiner Kiels vor dem zweiten Weltkrieg. Das Foto ist bedrückend, zeigt es doch den nahenden Horror des nationalsozialistischen Zivilistationsbruches. Das Foto ist zugleich aber auch ein Zeichen der Hoffnung und des Widerstands gegen das Böse, weil das Licht des Chanukka-Leuchters sich den Hakenkreuzflaggen entgegenstellt.

Wir vergessen nicht, was passieren kann, wenn das Licht dem Dunkel weicht.

Die Kieler Nachrichten haben alle Artikel und Berichte zu dieser Aktion extra frei zugänglich gemacht. Sie sind unter dem Link https://www.kn-online.de/Thema/Specials/Licht-zeigen-juedisches-Leben-in-Schleswig-Holstein abrufbar. Weitere Informationen finden sich auf www.schleswig-holstein.de/mbwk-lichtzeigen.

Zurück