Kooperation der SHG mit der CAU (August 2019)

Kooperation der SHG mit dem Institut für Sportwissenschaft der CAU Kiel

An der Universität Kiel wurde das Projekt „CAU LiB“ (Lehramt in Bewegung) ins Leben gerufen, auf das einzelne Fächer sich bewerben konnten, um ihre Hochschulausbildung lehramtsspezifischer zu gestalten.

Das hat auch das Sportinstitut der CAU getan. Dort wird nun das Projekt „Kasuistische Unterrichtsanalyse in der Sportwissenschaft“ betreut. Es zielt auf eine Verbesserung der Universitätsausbildung von Sportlehrerinnen und Sportlehrern und ist dabei auf die Mitarbeit von praktizierenden Lehrkräften und ihren Schulen angewiesen. Lehramtsreferendare haben oft Schwierigkeiten damit, das an der Universität erworbene Fachwissen in ihrer unterrichtlichen Praxis anzuwenden. Das Ziel des o.g. Projekts ist es, das im Sportstudium erworbene Wissen für die Studierenden besser anwendbar zu gestalten, indem die Studierenden an echten videografierten Fällen aus dem Sportunterricht arbeiten können. Hierfür wird ein Pool an Unterrichtsvideos aufgebaut. Es geht also darum, die Anforderungen an einen Sportlehrer aus der Praxis heraus zu bestimmen: Was muss ein Sportlehrer in der Praxis leisten?

Um diese Frage zu beantworten, brauchen die Projektinitiatoren möglichst viele Filmsequenzen aus realem Sportunterricht. Dabei werden die (Persönlichkeits-) Rechte des Einzelnen, das Prinzip der Freiwilligkeit und der Datenschutz selbstverständlich gewahrt. Die Eltern der betreffenden Lerngruppen wurden schriftlich informiert und deren Zustimmung für alle gefilmten SchülerInnen wurde eingeholt. Eine ministerielle Erlaubnis liegt ebenfalls vor.

An drei Terminen wurde dann der Sportunterricht unserer Kollegin Frau Reszka von einer Forscherin der CAU besucht und videografiert. Die SHG konnte somit das Forschungsprojekt unterstützen und ist nun offizielle Partnerschule des Instituts für Sportwissenschaft der CAU zu Kiel.

Zurück