Schulförderverein

Der Schulförderverein Hand-in-Hand e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der den Zweck hat, die Erziehung und Bildung der Schülerinnen und Schüler der Schule Hohe Geest zu fördern.

Unser Förderverein

Eine moderne Schule braucht einen Förderverein, denn nur durch ihn können Spenden und Zuschüsse verwaltet und verteilt werden, aktuell z.B.

  • an die Schülervertretung, die eine eigene Musikanlage anschaffen konnte,
  • für verschiedene Projekte wie Lesungen für die Orientierungsstufe oder auch Vorträge für die Eltern,
  • für die Unterstützung der Schüler-Nachhilfebörse oder des Schul-Orchesters.

Großzügige Unterstützung erhalten wir dabei auch von der Spindelhirn-Stiftung, ortsansässigen Kreditinstituten, Unternehmen und Privatpersonen. Neben der finanziellen Unterstützung spielt die aktive Arbeit vieler ehrenamtlicher Helfer/Innen eine große Rolle, z.B.

  • beim „Tag der offenen Tür“
  • bei der Einschulungsfeier und
  • bei anderen Schulveranstaltungen

Wenn Sie das Schulleben aktiv mitgestalten wollen, sind Sie herzlich aufgerufen dem Verein beizutreten und sich für die Kinder zu engagieren. Mit nur 20,- € / Jahr sind Sie dabei.

Sie erreichen uns über unsere Homepage unter www.hand-in-hand-hohenwestedt.de

Förderverein Hand in Hand
c/o Schule Hohe Geest
Rektor Wurr Str. 4 – 10
24594 Hohenwestedt

Tel. 04871-530 (1.Vorsitzender)
E-Mail: info@hand-in-hand-hohenwestedt.de

 

Pressebericht: Förderverein sammelt innerhalb von zehn Jahren über 120000 Euro

Förderverein sammelt innerhalb von zehn Jahren über 120000 Euro / Lob von Bürgermeister Jan Butenschön

HOHENWESTEDT Mehr als 120 000 Euro zur Unterstützung von Projekten an der „Schule Hohe Geest“: Diese Zehn-Jahres-Bilanz des Fördervereins „Hand in Hand“ kann sich sehen lassen. Kein Wunder also, dass Dr. Gerd Schriever, der die Geschicke des Vereins seit acht Jahren lenkt, bei der Mitgliederversammlung einstimmig für weitere zwei Jahre in seinem Amt bestätigt wurde. Genau 121 400 Euro hat der Schulförderverein „Hand in Hand“ in den vergangenen zehn Jahren zur Unterstützung der „Schule Hohe Geest“ (SHG) bereitgestellt. Diese bemerkenswerte Zahl vermeldete Dr. Gerd Schriever bei der Mitgliederversammlung im Sport- und Jugendheim. Es sind im Wesentlichen drei Geldquellen, aus denen sich die Finanzmittel des Fördervereins speisen: Mitgliedsbeiträge, zweckgebundene Spenden von anderen Institutionen an die SHG sowie Geldpreise, welche die Schüler bei Wettbewerben wie zum Beispiel dem Stifterpreis der Hinrichsen-Spindelhirn-Stiftung (Kinderhilfe Hohenwestedt) gewonnen haben. In punkto Spenden gab es zum Beispiel vor kurzem zwei großzügige Zuwendungen von den Kreditinstituten: Die VR-Bank Neumünster bezuschusst die neuen Instrumente für die Musik-AG der SHG mit 2500 Euro, und die Förde-Sparkasse hat 1500 Euro für neue Werkzeugkoffer, Verhaltensampeln, HeadsetMikrofone und ein digitales Board für die Schülervertretung locker gemacht. Auch die Hinrichsen-Spindelhirn-Stiftung taucht in der Spendenliste der SHG mehrfach auf. Wenn die Stiftung beim Besuch von Gastschülern aus Italien, Frankreich oder China Sightseeing-Busfahrten durch Schleswig-Holstein sponsert, gelangt das Spendengeld über den Förderverein „Hand in Hand“ an die Adressaten. Und die Kinderhilfe Hohenwestedt engagiert sich nun auch für die Hausaufgabenbetreuung an der SHG. Dies Angebot des Schulfördervereins war in den vergangen Jahren von der „Wilhelm & Käthe Kracke-Stiftung“ (Hannover) bezuschusst worden. „Da haben wir seit Schuljahresbeginn eine neue Finanzierungstrategie mit drei Säulen“, teilte Schriever mit. Als Sponsoren sichern ab sofort der Schulverband Hohenwestedt, die Spindelhirn-Stiftung und die Firma Pohl gemeinsam den Fortbestand der Hausaufgabenhilfe. „121 400 Euro sind eine fast sensationelle Summe“, meinte Bürgermeister Jan Butenschön mit Blick auf die Zehn-Jahres-Bilanz des Fördervereins. „Hand in Hand“ investiere in „die richtigen Dinge“, trage damit zur Qualitätssicherung des SHG-Angebots bei und sei insgesamt ein Beleg dafür, dass „Ehrenamt richtig viel bewegen kann“, befand der Bürgermeister. „Unser Vereinsname ‚Hand in Hand‘ war auch diesmal wieder Programm“, stellte Gerd Schriever am Ende seines Jahresberichts fest. Bei den Vorstandswahlen wurde der Vorsitzende einstimmig wiedergewählt. „Gerd ist das Rad, das alles antreibt“, lobte der stellvertretende Vorsitzende Jan Warthöfer den Vereins-Chef: „Vielen Dank, dass du uns voranbringst – wir freuen uns auf eine weitere erfolgreiche Zusammenarbeit mit dir.“

khl Quelle: shz v. 11.01.19