Gemeinschaftsschule – Klassenstufen 5-7

Im Gemeinschaftsschulteil wird durchgängig nach dem Prinzip des Forderns und Förderns gearbeitet, d.h. jede Schülerin und jeder Schüler soll in jeder Unterrichtsstunde die Möglichkeit haben, individuelle Kompetenzen auf- bzw. auszubauen. Dazu wird differenzierter Unterricht in unterschiedlichen Formen angeboten.

Lernen in der Klassenstufe 5-7

Das gemeinsame Lernen aller steht hierbei im Vordergrund und gerade die Verschiedenheit der Lernenden wird als große Chance für individuelle Lernerfolge gesehen. Wir wollen 

  • die Schülerinnen und Schüler befähigen, als verantwortungsvolle Mitglieder an einer demokratischen Gesellschaft teilzuhaben
  • Schlüsselqualifikationen, wie z.B. Teamfähigkeit, Verantwortung und Selbständigkeit vermitteln
  • eine sachlich orientierte, wertschätzende Feedback-Kultur schaffen, sodass Lernerfolge der Eigenmotivation dienen
  • Schülerinnen und Schüler in ihrer Selbständigkeit und Selbstwirksamkeit stärken.

Dazu setzen wir in allen Jahrgangsstufen auf folgende pädagogische Schwerpunkte.
Ihre Ansprechpartnerin für die Jahrgangsstufen 5 – 7 ist Frau Bettina Nau.

Jahrgangsstufe 5
  • Inklusiver, binnendifferenzierter Unterricht im Klassenverband auf unterschiedlichen Niveaustufen (Basisniveau, erweitertes Niveau I, erweitertes Niveau II) mit Nutzungsmöglichkeit von Gruppenräumen
  • Verbraucherbildung als eigenständiges Fach mit den Schwerpunkten GESUNDE ERNÄHRUNG, ÖKONOMISCHE BILDUNG und ERNÄHRUNGSPRAXIS
  • Vernetztes Lernen durch fächerübergreifenden Unterricht in den Naturwissenschaften
  • Vermittlung sozialer Kompetenzen:
    • Team-Teaching mit der Schulsozialarbeit im Klassenrat in der Klassenlehrerstunde
    • gemeinsame Herbstaktivität aller Gemeinschaftsschulklassen (z.T. mit externen Trainern)
    • ADAC-Sicherheitstraining
    • Gemeinsames Osterprojekt aller Gemeinschaftsschulklassen
  • Methodenunterricht, der in analoge und digitale Methoden einführt, die im Fachunterricht trainiert und automatisiert werden
  • Hilfen zur Selbstorganisation der Schülerinnen und Schüler
  • Begleitendes Lernen mit dem Ziel der Selbstreflexion und Aufbau einer Selbstverantwortung: Portfolioarbeit mit dem "MyBook"
Jahrgangsstufe 6
  • Arbeit nach dem Konzept "Fördern und Fordern" mit Schwerpunkt des kooperativen Lernens in den Fächern Deutsch, Mathematik oder Englisch
  • Fortführung des inklusiven, binnendifferenzierten Unterrichts, des Methodenunterrichts und des Klassenlehrerunterrichts
  • Fortführung des vernetzenden Lernens durch fächerübergreifenden Unterricht in den Naturwissenschaften
  • Fortführung des Faches Verbraucherbildung
  • Erweiterung des Fächerkanons um das Fach Geschichte 
  • Gemeinsames Weihnachtsprojekt aller Gemeinschaftsschulklassen
  • Einwöchige Klassenfahrt
Jahrgangsstufe 7
  • Fortführung des inklusiven, binnendifferenzierten Unterrichts und des Klassenlehrerunterrichts
  • Äußere Differenzierung in Kursen des Faches Englisch möglich
  • Erweiterung des Fächerkanons um das Fach Informatik
  • Wahlpflicht-Unterricht zur Spezialisierung der Schülerinnen und Schüler:
    • 2. Fremdsprache Französisch
    • Naturwissenschaften
    • Handwerk
    • Sport

Eine Übersicht zu den ab dem 7. Jahrgang belegbaren Wahlpflichtkursen finden Sie unter unserer Rubrik "Bildungsangebote".

Forder- und Förderkonzept in der Klassenstufe 6

Die Schule Hohe Geest hat, wie jede Gemeinschaftsschule in Schleswig-Holstein, ein Forder- und Förderkonzept entwickelt.

Zielsetzung
Im Forder- und Förderunterricht soll der Schule Hohe Geest soll das Kooperative Lernen schwerpunktmäßig thematisiert werden, da es als ein grundlegender Baustein für das schülerorientierte Lernen in heterogenen Lerngruppen anzusehen ist. Unter dem Kooperativen Lernen wird hierbei eine Unterrichtskonzeption verstanden, bei der ein Lernen in und durch Kooperation verschiedener Lerner stattfindet. Das Kooperative Lernen schafft eine Lernkultur, in der jede Schülerin und jeder Schüler als Lernende/r gefordert und gefördert wird, so dass die Grundkompetenzen für ein eigenverantwortliches, selbständiges und reflektiertes Lernen erworben werden. Wird das Kooperative Lernen systematisch eingeführt, trainiert und verankert, werden neben kognitiven Kompetenzen folgende Kompetenzbereiche abgesichert:

  • soziale Kompetenzen (Wie interagiere ich mit anderen?)
  • kommunikative Kompetenzen (Wie drücke ich mich aus und gehe auf andere ein?)
  • personale Kompetenzen (Wie gehe ich mit Frustrationserlebnissen um?)
  • methodische Kompetenzen (Welche Möglichkeiten haben wir, um als Gruppe zu einem Ergebnis zu kommen? Wie strukturieren wir uns?)
  • metakognitive Kompetenzen (Wie habe ich mein eigenes Lernen im Blick? Wie setze ich mir selbst Ziele und erkenne, dass ich diese erreicht habe? Wie reflektieren wir uns als Gruppe?)

Erst mit Hilfe dieser fachübergreifenden, methodischen, sozialen, personalen und lernstrategischen Kompetenzen erlangt das fachliche Lernen eine Nachhaltigkeit. Neben der Vermittlung der Theorie werden zu deren Anwendung auch fachliche Inhalte aus den Fächern Deutsch und Mathematik herangezogen.

Zusätzliche Angebote
  • AG-Angebot
  • Wettbewerbe
  • Ehrenämter
  • Hausaufgaben-Hilfe
  • Schülernachhilfe

Gliederung des Gemeinschaftsschulteils

Der Gemeinschaftsschulteil gliedert sich in 5.- 7. Klassenstufe, 8. - 10. Klassenstufe und flexible Ausgangsstufe.