Sie sind hier: Unsere Schule / Deutsch als Zweitsprache

Die SHG ist Zentrum für Deutsch als Zweitsprache

Die Schule Hohe Geest ist seit dem 01.08.2016 eigenständiges Zentrum für Deutsch als Zweitsprache (DaZ).

Wir nehmen im DaZ-Zentrum Flüchtlingskinder für die Sekundarstufe I auf, die in der Regel 10 bis 15 Jahre alt sind und unterrichten Sie zunächst in Basiskursen Deutsch, um sie anschließend baldmöglichst in den regulären Unterricht zu integrieren.

Eckpunkte der Arbeit des DaZ-Zentrums Schule Hohe Geest

  • Sprachliche und soziale Integration von Schülerinnen und Schülern verschiedener Nationen und Ethnien
  • Zuordnung in eine Klasse des Gymnasiums oder des Gemeinschaftsschulteils entsprechend der schulischen Vorkenntnisse bzw. der sprachlichen und intellektuellen Lern- und Leistungsfähigkeit
  • Enge Absprachen innerhalb des Lehrerkollegiums
  • Unterstützung durch die Elternschaft („Lese-Eltern-Projekt“)
  • Einbindung der Schülervertretung (Nachhilfe, vor allem im Fach Englisch)
  • Kombination von täglichem Sprachunterricht und Fachunterricht in den Klassen
  • Verbindliche Verhaltensregeln für alle, unabhängig von Sprache, Herkunft, Religion uws.
  • Enge Begleitung und Unterstützung durch die Schulsozialarbeit
  • Koordination durch die zuständige Daz-Beauftragte, Frau I. Boye

Ministerin Ernst überreicht Sprachdiplome an Flüchtlinge

Knapp 200 junge Flüchtlinge haben in diesem Jahr ein Sprachdiplom der Kultusministerkonferenz erworben.

Am 15.07.16 hat Schleswig-Holsteins Bildungsministerin Britta Ernst in einer Feierstunde in Lübeck die Diplome überreicht. Mit der Prüfung haben die jungen Menschen die erste Hürde zur Integration in die Schul- und Arbeitswelt genommen, heißt es in der Einladung des Ministeriums.

Zu Beginn des Jahres nahmen neun Schülerinnen und Schüler der Schule Hohe Geest an der Prüfung zum Erwerb des Deutschen Sprachdiploms teil.

Alle Schülerinnen und Schüler bestanden dies auf unterschiedlichem Sprachniveau und erhielten ihr Deutsches Sprachdiplom.

Stellvertretend fuhren Achin Fahro, Kahzal Ayo, Monika Galas und Martin Ringwelski zur Verleihung der Diplome durch die Ministerin Britta Ernst nach Lübeck. Martin zählte dabei zu den sieben besten Absolventen des Landes und wurde zusätzlich geehrt.

Ebenfalls ein Diplom erhielten Adrienn Mathe, Barin Fahro, Irena Kapitanovic, Junnus Birmusaev, Maciek Galas.

Die Schule ist stolz auf die Schülerinnen und Schüler!